Portrait der Stadt Wunsiedel

Wunsiedel mit dem Wehrturm der Burg. Aus einer egerisch-markgräflichen Grenzkarte von 1550

Wunsiedel verdankt seinen Namen (zusammengesetzt aus „Siedel“ = Edelsitz und „Wun“ = Waldwiese) einer kleinen Burg, die einst südlich der heutigen evangelischen Stadtkirche stand. Sie wird in einer Bamberger Urkunde des Jahres 1163 zum ersten Mal erwähnt und gehörte, wie der ganze östliche Teil des Fichtelgebirges, ursprünglich zum Egerland. Im Jahre 1285 erwarben die Burggrafen von Nürnberg die Oberherrschaft über das Wunsiedler Gebiet, 1321 brachten sie die Burg durch Kauf in ihren Eigenbesitz.

NEWSLETTER

Wunsiedler Wertgutschein

Luisenburg-Festspiele

Felsenlabyrinth Luisenburg

Bürgerpark Katharinenberg