Feiern in der Festspielstadt Wunsiedel

Dîner en blanc - Ein Dinner in Weiß - 01. August 2015 - ab 17 Uhr

Ein kulinarisches Event der besonderen Art - 3. Auflage

„Dîner en blanc“ hat in Paris seinen Ursprung: Fançois Pasquier lud im Sommer 1988 wohl ein paar Gäste zu viel in seinen Garten ein. Den Ansturm seiner Freunde wurde er platztechnisch nicht gerecht, sodass er kurzerhand in den angrenzenden öffentlichen Park („Bois de Boulogne“ XVI Arrondissiment) ausweichen musste. Dies war die Geburtsstunde vom „Dîner en blanc“. Nach Paris waren Montreal, New York, Zürich die ersten internationalen Stationen. 2010 war Berlin die erste deutsche Stadt, die dieses Event feierte. Weitere deutsche Städte folgten – und nun findet das „Dinner in Weiß“ auch in Wunsiedel statt.

Der Name ist Programm - jeder Teilnehmer muss weiß gekleidet erscheinen! Darüber hinaus hat jeder Besucher für eigenes Essen und Getränke zu sorgen. Ob „Kalte Platte“ oder „5-Gänge-Menue“, Weißwein, Rotwein oder Schampuss - alles muss selbst mitgebracht werden.

Gläser, Besteck, Porzellan, Tische, Stühle, weiße Tischdecken, Dekorationsartikel, Kerzenständer, weiße Luftballons......... eben einfach alles, was zu einem schicken Sommerabend gehört. Weiße Hüte oder „Blumenkränze im Haar“ sind gerne gesehen.

Es gibt keine Einladungsliste, keine Reservierung, wer weiß gewandet erscheint, erhält einen Platz an der Marktplatztafel. Das Mitbringen von Freunden und Bekannten ist ausdrücklich erwünscht. Die „Social Networks“ dürfen ebenfalls bedient werden.

Musikalische Begleitung rundet den Sommerabend des „Dîner en Blanc“ ab.


Mit Wunderkerzen werden wir uns dann gemeinsam verabschieden und

die „gute Stube“ Wunsiedels sauber verlassen.

Bildernachweis: artie: www.goo.gl/p4jBi

 

Collis Clamat 2015 – Die Hohenzollern

Das Fichtelgebirge ist eng mit der Geschichte „der von Hohenzollern“ verknüpft. 2015 steht das siebte Collis Clamat ganz im Zeichen des berühmten Adelsgeschlechtes.

Geschickte diplomatische Strategie und ein reiches Erbe machten Friedrich III., Burggraf von Nürnberg aus dem Haus der Hohenzollern, zu einem einflussreichen Herrscher im 13. Jahrhundert. Seine frisch aus der Taufe gehobene Linie der fränkischen Hohenzollern bildete einen starken Gegenpol zu den Herrschern in Bamberg und Eger.

Mitten im territorialen Gerangel lag das Fichtelgebirge, und in dessen Herzen als günstig gelegene Stadt mit reichen Bodenschätzen an Silber auch unser heutiges Wunsiedel.

Nach einigen Vorbereitungen und Verhandlungen wurde die Stadt Wunsiedel 1285 von Kaiser Rudolf I. als Lehen an Friedrich III. überschrieben und hatte ab sofort einen neuen Lehnsherren.

Heute, 730 Jahre später, bereist der neue Herr im Schaustück im Rahmen von Collis Clamat nochmals seine frisch erworbene Stadt, um das Ereignis gebührend zu begehen und sich seinen Untertanen vorzustellen. Vom 14. bis zum 16. August wird auf dem Katharinenberg gefeiert!

Die Wunsiedler zeigen sich natürlich von ihrer besten Seite und stellen ihr Können an den Belagerungsmaschinen unter Beweis: Feuerschüsse und ein großer Belagerungsturm machen der Raubritterfestung, die stellvertretend für die Gegner des Lehnsherren steht, schwer zu schaffen. Bei Feldschlacht und dem Wunsiedler Dreikampf zeigen die besten Kämpfer ihre Kraft und Geschicklichkeit und empfehlen sich für den Dienst unter Friedrich.

Von nah und fern angereiste Händler bieten die unterschiedlichsten Waren feil und Lagergruppen aus dem ganzen Land verwandeln das Areal in eine belebte mittelalterliche Zeltstadt mit Flair. Im Greifvogelpark wird eine eindrucksvolle Show majestätischer Vögel geboten, und auf den Bühnen finden in den Abendstunden Livekonzerte statt. Gaukler und Musik sorgen ganztags für die richtige Atmosphäre.


Ablauf

Am Mittwoch, 12.8.2015, ist ein Vortrag von Wolfgang Daum, Stadtarchivar in Wunsiedel, geplant. Er wird auf dem Gelände des Katharinenbergs über die Hohenzollern, „Ein Adelsgeschlecht in Wunsidil“ referieren.

Am Donnerstag, 13.8.2015 öffnet das Gelände zum Schnuppertag, und die bereits angereisten Händler bieten ihre Waren an. An diesem Tag kann ab 17 Uhr kann das Festgelände kostenlos besucht werden!

Freitag, 14.8.2015, findet um 12 Uhr am Marktplatz in Wunsiedel die offizielle Eröffnung statt. Eine kurze Rede, gefolgt von Freibier und Spanferkel leitet Collis Clamat ein.

Zusammen geht es dann hinauf zum Katharinenberg, der ab 14 Uhr mit Markt und Lager öffnet. Greifvogelshow, die erste Runde des Bogenturniers sowie die erste Vorführung des Kriegsgerätes verkürzen die Zeit bis zum Abend, wenn die Habenichtse zum Tanz aufspielen. Eine Feuershow der Hundlinge mit Beteiligung einiger Lagergruppen in der Nacht rundet den Tag ab, und um 1 Uhr schließt auch der Ausschank.

Der Samstag, 15.8.2015, beginnt um 10 Uhr direkt auf dem Katharinenberg. Greifvogelshow, der zweite Teil des Bogenturniers und der Vorentscheid im Wunsiedler Dreikampf sind die Höhepunkte Tagsüber, zum Abend hin wird die Raubritterburg belagert, fachmännisch mit Turm und Rammbock im "großen Kampf um die Burg" erstürmt und mit Hilfe der Katapulte und Feuer dem Erdboden gleich gemacht. Danach spielen Des Teufels Lockvögel auf und eine Feuershow von Phoenix, unterstützt durch die Fire Fairies, beschließen das Spektakel. Der Abend endet offiziell um 2 Uhr.

Der Sonntag, 16.8.2015, startet gemütlich um 10 Uhr am Markt. Bei der Rittertafel kommen Abordnungen aller Lagergruppen zusammen, Nachmittags findet wieder eine Greifvogelvorführung im Park statt. Die besten Schützen und Kämpfer bestreiten im Bogenturnier und dem Wunsiedler Dreikampf jeweils das Finale. Die Ehrungen finden im Anschluss statt, danach verabschieden wir in großer Runde auf dem Feld alle Gäste. Die letzten Schüsse mit den Katapulten werden abgefeuert, und um 18 Uhr wird Feuerseele mit einem Konzert auf dem Schlachtfeld den musikalischen Schlusspunkt zu Collis Clamat 2015 setzen.

 

Weitere Informationen

Voraussichtliche Preisliste:

Einzeltage:

Mittwoch, Vortrag: Eintritt frei

Donnerstag: Schnuppertag – Eintritt frei!

Fr.        3,00 €

Sa.      5,00 €

So.      3,00 €

Wochenendticket: 8,00 €


Greifvogelshow: 3,- Euro

(Begehung des Greifvogelparks ist im regulären Eintrittspreis enthalten, nur die Show muss extra bezahlt werden.)

 

Der geschichtliche Hintergrund (vereinfacht):

 

Die Geschichte der Burggrafen von Nürnberg hat für die Hohenzollern eine besondere Bedeutung, denn bis zum Ende des 12. Jahrhunderts gab es nur die schwäbischen Hohenzollern. Zuerst spalteten sich die fränkischen Hohenzollern ab und fungierten als Burggrafen von Nürnberg. Mit Konrad I. nahmen die fränkischen Hohenzollern eine eigenständige Entwicklung.

Friedrich III., genannt "Der Erber", Sohn von Konrad I., aus dem Haus der Hohenzollern war im 13. Jahrhundert durch Erbschaften und geschickte Diplomatie seines Vaters Besitzer des hohenzollerschen Gebietes westlich von Nürnberg um die Cadolzburg sowie die Bayreuther Gegend geworden. Nach dem Tod seines Vaters versuchte er seine Besitzungen in Richtung des Mains auszudehnen, was ihm heftigen Widerstand seitens der Bischöfe aus Würzburg und Bamberg einbrachte.

Im Jahr 1285, also vor 730 Jahren, erhielt der mittlerweile zum Burggraf ernannte Friedrich III. von Nürnberg durch seinen persönlichen Freund Kaiser Rudolf I. von Habsburg nach geschickten Verhandlungen die Lehnsherrschaft über einige Gebiete im Fichtelgebirge, darunter auch die Städte Wunsiedel und Arzberg. Durch diesen strategischen Schachzug stärkte er für die Hohenzollern deren militärische und diplomatische Stellung und baute ihren Gegenpol zu den konkurrierenden Herrschaftsgebieten in Bamberg und Eger – wo die böhmischen Herrscher ihrerseits an einer territoriale Expansion nach Westen hin arbeiteten - weiter aus.

 

Änderungen Vorbehalten!

Stand: Juni 2015

 

Aktuelle Infos auf www.collis-clamat.de oder facebook.com/CollisClamat

 

Brunnenfest am 20. & 21. Juni 2015


Am Wochenende vor Johanni (24. Juni) findet alljährlich ein Fest der ganz besonderen Art statt! Nach einer alten Tradition werden über 35 Brunnen in liebevoller Kleinarbeit von den Bürgern der Stadt Wunsiedel aufwendig geschmückt und verziert. Mit farbenprächtigem Blumenschmuck, Lämpchen und Kerzen herausgeputzt, beginnt dann bei Einbruch der Dunkelheit die eigentliche Zeremonie, wenn Musikanten von Brunnen zu Brunnen ziehen und ein Ständchen dar bringen.

mehr Infos zur "Geschichte der Brunnen"

geschmückte Brunnen
Rahmenprogramm

NEWSLETTER

collis clamat