26.10.2017
19:00 Uhr

Ausstellung "AUFSMAULSCHAUN! Denn der Bauch hat keine Ohren..."


Das Fichtelgebirgsmuseum lädt zu einer Veranstaltung beonderer Art:

 

Gefeiert wir der Thesennagler, Kichenspalter, Nonnengatte und Wortfinder Matin Luther. seit einem Jahr wird deshalb in einem Kunst- und Literturprojekt gebloggt, beohr(bachte)t und "Aufsmaulgschaut!". Zu Wort kommen die Refomierten, die Immigrierten, die Emigrierten, die Dialektischen und alle, die Gefallen finden an den Bibelübersetzer, Teufelsverschrecker und vor allem dem Reformierer Martin Luther. 500 Jahre ist es nun her, dass er seinen Thesen öffentlich gemacht hat. Mit im Entstand erstmals eine einheitliche deutsche Sprache und seine Erweiterungen des Wortschatzes sind auch heute nicht wegzudenken.Petra Feigl und Nora Gomringer laden deshalb ein, diese Sprache zu betrachten und den Wörtern mal wieder neu aufmerksam zu lauschen. Im Anschluss wandern dann Sibylle Friz & HerrhusBand, verkabelt und elektronifiziert an E-Cello % E-Bass mit dem Reptiliengehirn durch elektronische Klangwälder und sermonieren live & in Farbe über Münner, Männer, Männer, Frauen, Kinder und die Ehe. Das ganze betitelt als "Lutherboraischer Sprech von Freud und Joch - flankiert durch EUKARIOTISCHE MELUSIK".

Im Anschluss ist dann auch die Ausstellung eröffnet und wem es danach gelüstet kann sich an Luthers Leibspeise "Brathering mit Erbspürée" versuchen, während er die medialen Stationen der neuen Ausstellung "Aufsmaulschaun!" durchstreift. Themenschwerpunkte der einzelnen Ausstellungsräume sind beispielsweise "Luther und die Ehe", "Luthers Tischreden" oder "95 Thesen für den Künstler anno 2017". Das gesammelte Wort- und Satzmaterial wird dabei akustisch und visuell umgesetzt und soll zum Überprüfen der eigenen Sprachwelt inspirieren.

 Eintritt frei!


NEWSLETTER